Dekonübung am 13.08.2016

Trotz eines Einsatzes am Samstagmorgen trafen sich die Mitglieder der Löschgruppe Marialinden am Samstagmittag zum Übungsdienst. Im Fokus der Übung stand die ordnungsgemäße Verwendung des Dekon-P-Fahrzeugs. Dieses Fahrzeug gehört zum ABC-Zug des Rheinisch-Bergischen Kreises und dient der Dekontamination von Personal bei einem möglichen ABC-Unfall.

Auf Grund des schönen Wetters verzichteten wir bei dieser Übung auf die Jacken der persönlichen Schutzausrüstung (PSA).

Für die Übung wurden zwei leere Benzinkanister vom Vorbereitungsteam versteckt und mit Gefahrgutwarntafeln beklebt. Die Löschgruppe wurde unter dem Alarmstichwort „G-Erkundung erforderlich Gefahrgut 2“ alarmiert. Bei Eintreffen der Einheit schilderte ein Passant (Übungsteam), dass auf einem Feld zwei Kanister mit „komischen orangenen Aufklebern stehen“ und „es streng riecht“. Der Einsatzleiter erkannte sofort, dass es sich hierbei um einen gefährlichen Stoff handeln könnte und gab dementsprechend den Befehl, den Dekon-Platz Stufe 2 aufzubauen, sowie dass der Angriffstrupp unter CSA (Chemikalien Schutzanzug) die Kanister erkunden soll.

Nach ca. 20 Minuten stand der Dekon-Platz und der Angriffstrupp konnte unter umluftunabhängigem Atemschutz und mit CSA-Anzügen bekleidet vorgehen. Die Kanister waren so positioniert, dass nur der Angriffstrupp nach dem Vorgehen diese sehen konnte. Bei Eintreffen an den Kanistern gab der Trupp die Gefahrstoffnummer der Kanister an den Einheitsführer, sodass der genaue Stoff ermittelt werden konnte. Es handelte sich um ein Pflanzenschutzmittel, das hochgiftig und schnell entflammbar ist. Durch das Übungsteam wurde der Angriffstrupp nun von außen mit einer Flüssigkeit besprüht, die unter UV-Licht sichtbar wird. Der Rest der Löschgruppe wusste hiervon nichts. Der Angriffstrupp erstattete Rückmeldung an den Einsatzleiter, dass ein Behälter abgeblasen hat und sie kontaminiert sind. Der Einsatzleiter veranlasste daraufhin, dass eine Spezialfirma zum Entsorgen der Stoffe zur Einsatzstelle bestellt wird und dass der Trupp die Kanister bergen und zur Dekontamination zurückkommen soll. Am Dekon-Platz wurde der Trupp dann durch die anderen Einsatzkräfte entsprechend dekontaminiert. Nach dem Ablegen der CSA-Anzüge war die Übung beendet.

Das Übungsteam klärte die restlichen Mitglieder der Löschgruppe über die verwendete UV-Farbe auf, um einen gefährlichen Stoff zu simulieren. Mit einer UV-Lampe wurde überprüft, wer leuchtet und damit noch potenziell kontaminiert wäre. Dies sollte aufzeigen, wie schnell Kontaminationen verschleppt werden können und wie wichtig eine gewissenvolle Reinigung auf dem Dekon-Platz ist.

Die Kameraden leuchteten allerdings nicht auf der Einsatzkleidung, sondern nur die Außenseite der CSA-Anzüge – genau so soll es sein!

Im Anschluss wurde der Dekon-Platz zurückgebaut und gemeinsam gegrillt.

  • FB_Opener
  • IMG_4832
  • IMG_4833
  • IMG_4834
  • IMG_4836
  • IMG_4837
  • IMG_4838
  • IMG_4839
  • IMG_4840
  • IMG_4841
  • IMG_4842
  • IMG_4843
  • IMG_4844
  • IMG_4845
  • IMG_4846
  • IMG_4847
  • IMG_4848
  • IMG_4849
  • IMG_4850
  • IMG_4851
  • IMG_4852
  • IMG_4854
  • IMG_4855
  • IMG_4856
  • IMG_4858
  • IMG_4859
  • IMG_4861
  • IMG_4862
  • IMG_4863
  • IMG_4865
  • IMG_4866
  • IMG_4867
  • IMG_4868
  • IMG_4869
  • IMG_4870
  • IMG_4871

Tags: Feuerwehr, Übung, Löschgruppe, Marialinden, Dekon, Dekon-P, ABC, Dekontamination


test

Übungen

Jeden zweiten Montag übt die LG Marialinden. Genauere Infos können Sie dem Kalender entnehmen.