Atemschutzübung 26.11.2018

An diesem Montag Abend traf sich die Löschgruppe Marialinden zu Ihrem regelmäßigen Übungsdienst.

Die Übung wurde durch einige Mitglieder geplant und vorbereitet.

Per Handy wurden die restlichen Kameraden zu einer Simulierten Verpuffung in einer Lagerhalle "alarmiert". Vor Ort wurden bei Eintreffen 2 Personen in der Halle vermisst. Umgehend wurde die Personensuche unter schwerem Atemschutz eingeleitet. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war die Sicht für den vorgehenden Trupp sehr stark eingeschränkt. 

Zeitgleich wurde außerhalb der Halle ein Löschangriff vorbereitet. Die Wasserversorgung zum nächsten Hydrant wurde aufgebaut, damit ausreichend Wasser zur Verfügung steht.

Ein zweiter Trupp rüstete sich ebenfalls mit Atemschutz aus und unterstützten den ersten Trupp.

Eine Person wurde durch einen Trupp aufgefunden und ins freie verbracht. Kurze Zeit später wurde ein Atemschutznotfall simuliert. Das bedeutete, dass ein Feuerwehr Kamerad einen technischen Defekt an seinem Pressluftatmer hatte und somit das Bewusstsein verlor. Der Zweite Trupp eilte umgehend zur Hilfe und brachte den verletzten Kamerad ebenfalls ins freie. 

Die zweite vermisste Person war zwischenzeitlich außerhalb des Gebäudes aufgetaucht. Sie befand sich zum Zeitpunkt der Verpuffung nicht in dem Gebäude.

Anschließend wurde der Brandherd gelöscht und die Halle gelüftet.

 

Solche Übungen sind immer sehr spannend und vor allem sehr wichtig um im Ernstfall auf alle Ereignisse wie z.B. den Notfall eines anderen Trupps vorbereitet zu sein.

Wir Danken der Firma Steinbach Holztransporte für die Bereitstellung der Örtlichkeit.


test

Übungen

Jeden zweiten Montag übt die LG Marialinden. Genauere Infos können Sie dem Kalender entnehmen.